Kinder wahrnehmen und stärken
 

Das Fundament eines gelungen Kindergartenalltags und somit aller Bildungsprozesse ist eine liebevolle, achtsame Beziehungskultur. Das achtsame Wahrnehmen der Kinder ist unweigerlich ein "in Beziehung treten" mit ihnen. Wahrnehmung bedeutet in diesem Fall Zuwendung  und sollte mit einer pädagogischen Haltung gekoppelt sein, die eine auf Wertschätzung und Respekt basierende Beziehung zum Kind möglich werden lässt. Ziel ist das "authentische Kind", das sich sicher, autonom und kompetent fühlt. Je mehr man ihm ermöglicht, seiner inneren Natur gemäß, also authentisch zu leben, desto erfüllter, zufriedener, kreativer und leistungsfähiger wird es im weiteren Leben sein. - Auszug aus dem rel.päd. Bildungsrahmenplan.

Bei der Umsetzung des BildungsRahmenPlans für Österreichische Kindergärten steht die Förderung folgender Bildungsbereiche im Vordergrund:

  • Musik und Rhythmik

  • Religiöse Erziehung

  • Ästhetik und Gestaltung

  • Bewegung und Gesundheit

  • Vorschulerziehung

  • Sprache und Kommunikation

  • Natur und Technik

  • Soziale Integration

  • Sozial - emotionale Erziehung

  • Ethik und Gesellschaft

  • Frühe Sprachförderung

  • Sonderpädagogische Förderung